NEXTCLINIC IVF Zentren Prof. Zech - Bregenz

Qualität

Anspruch auf Qualität

Alle unsere IVF Zentren Prof. Zech sind nach ISO 9001:2015 zertifiziert und unterliegen einem zentralen Qualitätsmanagment. So können wir in allen Standorten Qualitätsstandards etablieren und weiterentwickeln. Diese Maßnahmen werden von interner und externer Stelle regelmäßig überprüft. Im Fokus sind dabei immer sichere und effektive Therapien und das Wohl unserer Patientinnen und Patienten.

1. Der Exzellenz verpflichtet
2. Langjährige Erfahrung
3. Wissenschaft

1. Der Exzellenz verpflichtet

"Der Exzellenz verpflichtet" lautet das Leitmotiv aller hochmodernen IVF-Zentren der Gruppe. Jedes einzelne steht für verantwortungsvolle und effektive Therapien durch hervorragend ausgebildete Spezialistenteams. In offener und freundlicher Atmosphäre wird größter Wert auf das Wohlbefinden der Paare gelegt, die durch das bis dahin ausgebliebene Elternglück oft schwer belastet sind.

Die IVF Zentren Prof. Zech sind weltweit angesehen im Bereich Etablierung und Anwendungen neuer Technologien in der Kinderwunschbehandlung und in der Weiterentwicklung der medizinischen Möglichkeiten auf dem Gebiet der assistierten Reproduktion, um die individuellen Chancen auf die Geburt eines gesunden Kindes möglichst im "ersten Therapiezyklus" zu erhöhen. So leisteten sie in Österreich und den damit zusammenhängenden anderen Kliniken im angrenzenden Ausland u.a. Pionierarbeit in der in der Kultur von Embryonen bis zum Blastozysten – Stadium und in der Diagnostik von Embryonen mittels Embryoscope und 24Sure (neue Techniken zur Beurteilung und genaueren Analyse der Embryonen-Entwicklung), in der Etablierung neuer Kriterien für die Samenauswahl zur Befruchtung von Eizellen, in der Optimierung des Tiefgefrierens von Eizellen und Embryonen mittels der aseptischen Vitrifikation (neue Technik des Tiefgefrierens, wobei Zellen in einen "glas-ähnlichen" Zustand gebracht werden), in der Standardisierung zur objektiven und verlässlichen Beurteilung der Follikelentwicklung u.v.m.

Die IVF Zentren Prof. Zech haben sich, resultierend aus dem Exzellenz-Grundsatz, von Anbeginn dazu verpflichtet, sieben Tage in der Woche für unsere Patienten zur Verfügung zu stehen:

  • weil der optimale Zeitpunkt für die Follikelpunktion individuell sehr unterschiedlich ist
  • weil, mit der Blastozysten-Auswahl und damit einhergehender Kultur von Embryonen über 5 Tage, der Embryo-Transfer individuell an jedem Wochentag stattfinden kann und muss!

Was uns am Herzen liegt ...

Wir streben nach Exzellenz in jedem Bereich, um Wunscheltern möglichst im ersten Therapiezyklus zu einem gesunden Kind zu verhelfen. Wir sind innovativ, sicher und vertrauenswürdig. In jedem unserer Zentren zur Behandlung der Kinderlosigkeit steht ein fürsorgendes Team bereit und erwartet Sie in einer angenehmen Atmosphäre. Wir setzen hochqualifizierte und motivierte Ärztinnen und Ärzte, Biologinnen und Biologen, medizinisches und nicht-medizinisches Personal ein. Wir bieten die neuesten, technisch möglichen Behandlungen unter Berücksichtigung der spezifischen medizinischen Bedürfnisse unserer Patientenpaare.

Beitrag auf unserem
:
"Was können wir vom IVF-Zentrum unserer Wahl erwarten?"

2. Langjährige Erfahrung

Seit der Gründung durch Prof. Herbert Zech 1984 in Bregenz, kennzeichnen die gleichnamigen IVF-Zentren sehr hohe Standards durch geprüfte Qualität, innovative Technologien und leidenschaftliches Engagement. Durch die Erfahrung aus über drei Jahrzehnten erfolgreicher Kinderwunschbehandlungen mit über 30.000 Geburten, zählen die IVF Zentren Prof. Zech heute zu den weltweit führenden Spezialisten auf dem Gebiet der Reproduktionsmedizin.

Von regional zu international oder anders gesagt, von ursprünglich 3 auf aktuell über 140 Mitarbeiter, an sieben Standorten in Europa, sowie zahlreichen Kooperationspartnern weltweit – die Entwicklung der IVF Zentren Prof. Zech ist eine Erfolgsgeschichte. Damals wie heute sind entscheidende Innovationen maßgebend für die Tätigkeit der IVF Zentren Prof. Zech.

1978
Geburt des weltweit ersten Babys nach künstlicher Befruchtung
1984
Gründung "IVF Zentren Prof. Zech" in Bregenz (AT)
1985
Erste Geburten nach IVF durch Prof. Zech, u.a. in Österreich, ehem. UdSSR, Ungarn
1993
Erste erfolgreiche ICSI in Österreich (weltweit erstmals 1992)
1993
Weltweit erste erfolgreiche TESE durch Dr. Pierre Vanderzwalmen (seit 1994 im Team der IVF Zentren Prof. Zech), in Folge auch bei erster erfolgreicher TESE in den USA federführend beteiligt
1996
Erste Vitrifikation (innovative Tiefgefriertechnik) in Österreich
1996
International erste systematisch vorgenommene Blastozystenkultur
1997
Weltweit erste ISO Zertifizierung einer IVF Einheit (Standort Bregenz)
2001
Gründung "IVF Zentren Prof. Zech" in Meran (IT)
2002
Gründung "IVF Zentren Prof. Zech" in Niederuzwil (CH)
2003
Gründung "IVF Zentren Prof. Zech" in Pilsen (CZ)
2005
Pionierarbeit in der Polkörper-Diagnostik in Österreich
2005
Gründung "IVF Zentren Prof. Zech" in Salzburg (AT)
2005
Weltweit erste standardisierte IMSI (Standort Bregenz)
2008
ab 2008 – Innovative Techniken, die weltweit Akzeptanz finden: Sono-AVC, Akkumulationszyklen, Vitrifikation von Eizellen etc.
2011
Gründung "IVF Zentren Prof. Zech" in Vaduz (LI)
2014
Gründung "Zentrum Prof. Zech" in Köln (DE)
2016
"Next Generation Sequencing" (wegweisende genetische Analysemethode) etabliert (Standort Pilsen)
2017
Molekulare Spermiendiagnostik etabliert (=Spermiogramm mit molekularbiologischen Detailanalysen; entwickelt am Standort Bregenz)

2. Wissenschaft

Wodurch zeichnet sich Exzellenz in der Reproduktionsmedizin aus, und wie kann diese gemessen werden?

Es gibt viele Bereiche, welche die Exzellenz der IVF Zentren Prof. Zech charakterisieren. Ein Aspekt ist sicher die ständige Weiterentwicklung und Verbesserungen der medizinischen Abläufe und der angewandten Behandlungsmethoden. Das Ziel ist es, Kinderwunschpaaren möglichst im "ersten Therapiezyklus" zu einem gesunden Kind zu verhelfen. Exzellenz kann aber nur erreicht werden, wo der ständige Wille zur Verbesserung und zur Einführung technischer Innovationen besteht, der Anspruch auf sehr hohe Qualität gegeben ist und das Bestreben nach Wissenserweiterung vorhanden ist. Messbar werden diese Kriterien u.a. durch konstante und vor allem erfolgreiche Arbeit in den Bereichen der Wissenschaft und Forschung.

Ein Beispiel aus dem Jahr 2013: Alleine in diesem Jahr wurden durch die IVF Zentren Prof. Zech 11 wissenschaftliche Arbeiten publiziert oder zur Publikation angenommen. Die meisten dieser Artikel erscheinen dabei in sogenannten "high-ranked Journals". Dies sind wissenschaftliche Zeitschriften die sich meist durch eine besondere Qualität ihrer Beiträge auszeichnen und in ihrer Fachrichtung besonders relevant sind. Außerdem können die MitarbeiterInnen im Jahr 2013 über 17 Beiträge auf internationalen Kongressen verzeichnen. Darüber hinaus wurden auch 4 Fachbuchbeiträge verfasst – weitere sind in Bearbeitung. Damit haben die IVF Zentren Prof. Zech 2013 einen bisherigen Höchststand in der Veröffentlichung wissenschaftlich relevanter Arbeiten erreicht. Eine Zahl, bei der so manche universitäre Einrichtung neidisch werden könnte.

Diese Forschungsstätigkeit ist einer der Gründe, warum die IVF Zentren Prof. Zech in vielen Bereichen der Kinderwunsch-Medizin, wie etwa der Spermienbeurteilung, der Blastozystenkultur, der auf Sonographie basierten Follikulometrie (Volumensvermessung) oder der aseptischen Vitrifikation (mit "VitriSafe®") weltweit unter den führenden Zentren sind. Zusammengefasst bedeutet der Begriff "Exzellenz" sehr hohe Qualität sowohl in der Behandlung, als auch in der Technologie und Wissenschaft, um Kinderwunschpaaren zum langersehnten Elternglück zu verhelfen.

Eine reelle Chance, Eltern zu werden, die wir ungewollt kinderlosen Paaren ermöglichen - darin sehen wir unsere Aufgabe. Hierfür richten wir den Fokus auf sichere Diagnose- und Behandlungsmöglichkeiten mit geprüfter Qualität.

BEHANDLUNG